Futterpflanzen

Was dürfen Meerschweinchen problemlos fressen? Und welche Pflanzen sind giftig?

Die wohl gesündeste Form Meerschweinchen zu ernähren ist die Wiesenfütterung. Unsere Meerschweinchen werden so lange wie möglich von Frühling bis Herbst komplett mit Wiese ernährt.

Wiese bedeutet ein Gemisch aus mindestens 15 Futterpflanzen. Mehrere Grassorten kombiniert mit Wiesenkräutern und Zweigen. Gras sollte den Hauptteil ausmachen.

Diese Auflistung soll vor allem Anfängern beim Wiese sammeln helfen und wird stetig erweitert. Alle Informationen gelten für Meerschweinchen und Kaninchen.

  • Pflanzenbestimmung und Bestimmung der Fressbarkeit für Kleintiere zusätzlich zu dieser Liste gibt es hier.
  • Informationen zu Heilwirkungen bestimmter Pflanzen findet ihr hier.

Fressbare Pflanzen

Ampfer

Bärlauch

Im Gemisch, ACHTUNG – Verwechslungsgefahr mit giftigen Maiglöckchen. Riecht stark

Bergahorn

Brennessel

Am besten angewelkt füttern

Ehrenpreis

Forsythie

Fünffingerkraut

Gänsefingerkraut

Silbrige Blattunterseite

Giersch

Goldnessel

Gundermann

Im Gemisch, erkennbar am starken Geruch

Günsel

Hainbuche

Hornkraut

Klee

Knoblauchrauke

Riecht nach Knoblauch, blüht weiß

Labkraut

Löwenzahn

Pestwurz

Im Gemisch

Sauerampfer

Schafgarbe

Blüht weiß

Scharbockskraut

Schaumkraut

Schlehe

Schöllkraut

Im Gemisch

Spitzwegerich

Stinkender Storchschnabel

Storchschnabel

Taubnessel

Veilchen

Vergissmeinnicht

Vogelmiere

Wicke

Wiesenbärenklau

Wiesenschaumkraut

Nicht fressbare Pflanzen

Hahnenfuß

Kein Futter. Falls beim pflücken mal etwas dazwischen rutscht ist es nicht schlimm, wird meist sowieso aussortiert. Blüht Gelb

Giftige Pflanzen

Aronstab

Buschwindrösche

Einbeere

Gelbes Windröschen

Holunder

Schlüsselblume

Taubenhyazinthe