Wie werden Meerschweinchen zutraulich?

Heute möchte ich über ein Thema schreiben, zu dem mich oft Fragen erreichen und welches mir sehr am Herzen liegt. Oft werde ich gefragt: Wie sind eure Meerschweinchen so zutraulich geworden?

Meerschweinchen sind hochsoziale Wesen mit einer komplexen, vielfältigen Körpersprache. Es lässt sich wunderbar beobachten wie die Tiere untereinander
kommunizieren.

Aber auch dem Menschen gegenüber zeigen die Tiere ganz klar was sie wollen – es richtig zu deuten liegt beim Halter.

Leider wird fälschlicherweise oft der Mythos verbreitet, Meerschweinchen werden zahm wenn man sie nur oft genug aus dem Gehege nimmt damit sie sich daran
gewöhnen. Leider ist das Gegenteil der Fall.

Ein Meerschweinchen, das hochgenommen wird, wird niemals Vertrauen fassen. Lediglich fügt es sich irgendwann seinem Schicksal, macht sich platt und lang, fängt an den Menschen abzulecken und fleht so „bitte lass mich in Ruhe! Bitte tu mir nichts!“ (Ausnahme ist natürlich der wöchentliche Gesundheitscheck, dafür muss man sie aus dem Gehege nehmen. ☺)

Ich möchte meine Tiere nicht zu etwas zwingen

Wir erarbeiten uns voller Geduld und Liebe ihr Vertrauen. Jedes Tier ist anders. Manche sind sehr schnell zutraulich, andere brauchen Monate oder gar Jahre. Für das eine Tier liegt die Grenze beim aus der Hand fressen. Andere lassen es sogar zu gekrault zu werden. Man sollte immer im Blick haben, ob sich das Tier noch wohl fühlt.

Um die Meerschweinchen zu zähmen reden wir sanft mit ihnen. Sie sollen sich an unsere Stimme gewöhnen und merken, dass wir ihnen nichts tun. Dann versuchen wir, sie aus der Hand zu füttern.

Während manche Schweinchen sofort kommen und sich gern aus der Hand bedienen bedeutet es für andere sehr viel Mut, sich das Leckerli aus der Hand abzuholen. Da heißt es Geduld, Geduld, Geduld.

Streicheleinheiten gibt es bei uns nur auf freiwilliger Basis im gewohnten Zuhause der Tiere, wo sie jederzeit die Möglichkeit haben zu gehen, wenn es ihnen zu viel wird.

Vertrauen erarbeiten geht nicht von heute auf morgen

Vertrauen erarbeiten braucht Ausdauer und Zeit und geht nicht von heute auf morgen. Von regelmäßigem Füttern aus der Hand kann man bei mutigen Schweinchen Schritt für Schritt weiter gehen und vorsichtig am Köpfchen kraulen.

Wichtig dabei ist die Tiere zu beobachten. Wenn man merkt, es wird dem Tier zu viel, sollte man aufhören bevor das Tier wegläuft. So merken sie, dass man auf sie achtet und sieht, wenn es ihnen zu viel ist.

Erzieherschwein als gutes Vorbild

Ein wichtiges Thema nicht nur zur Sozialisierung innerhalb der Gruppe sondern auch ein guter Beitrag zur Beziehung zum Menschen ist das Erzieherschwein.

Ein erwachsenes Schweinchen in der Gruppe zeigt den jüngeren Tieren wie man sich unter Schweinchen verhält, was eigentlich zu einer guten Ernährung gehört und auch dass der Mensch ja gar nicht so schlimm ist.

Ein mutiges Vorbild zeigt auch den jüngsten direkt dass die großen Hände gar nicht so gruselig sind.

Ich wünsche Dir viel Geduld und Freude beim zähmen Deiner Schweinchen.

Mach‘s gut und bis bald!
Deine Anni

Eine Idee zu “Wie werden Meerschweinchen zutraulich?

  1. Claudia sagt:

    Richtig schön formuliert und alles richtig was du sagst 😁nicht jeder ist wie mein Siggi der sofort zutraulich war sondern ich hab auch ein scheues Meerschweinchen was kein Streichel mag nur Leckerli aus der Hand ist ok und lass ihn auch. Tiere soll man nocht Zwingen und ubrigens ich mag deine Tiere nicht weil die so zutraulich sind sondern einfach total süß und vor allem sie haben ein tolles Zuhause vor allem glaub die meisten sind neidisch so viele Kuschelsachen 😂lg Grüße Claudia und ihre 4 Jungs Rudi, Olaf Siggi und Konrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.