Winterfütterung bei Meerschweinchen

Die Tage werden kürzer und die Auswahl an Grünfutter von draussen wird kleiner. So langsam muss man als Halter wohl oder übel über die Winterfütterung nachdenken und darum wird sich der heutige Blogeintrag drehen ☺

 

 

Meerschweinchen sind von Natur aus auf karges, faserreiches Frischfutter angewiesen. Wiese von draussen, also unterschiedliche Gräser und Wiesenkräuter ist die ideale Nahrung für unsere süßen Fellpopos. Leider können wir diese im Winter oft nicht bieten, daher sollten wir sie bestmöglich ersetzen. 

Es wird Nahrung benötigt die möglichst wenig sättigt damit lange daran gekaut wird und sie sollte möglichst faserreich sein. Nur so können sich die permanent nachwachsenden Zähne optimal abnutzen. 

Am gesündesten ist saisonales, regionales Futter da so auch die meisten Vitamine enthalten sind (z.B. Kohl)

 

Blättriges Grünfutter ist die beste Wahl!

Frische Wiese lässt sich im Winter am besten durch alles blättrige grüne ersetzen was die Gemüsetheke hergibt. So zum Beispiel jegliche Bittersalate wie Endivien, Chicoree, Radicchio, Frisee..

Jeglicher Kohl wie zum Beispiel Wirsing, Grünkohl, Chinakohl, Pak Choi, Spitzkohl, Weißkohl, Rosenkohl usw. 

Sehr gut eignet sich auch Gemüsegrün: die Blätter von Kohlrabi, Möhren, Rote Beete, Rettich, Radieschen, Sellerie, Blumenkohl usw. kann man in den meisten Supermärkten oder auf dem Wochenmarkt kostenlos mitnehmen. Es lohnt sich immer nach Abfällen zu fragen. 

Des weiteren kann der Speiseplan ergänzt werden durch: jegliche Küchenkräuter, Mangold, Spinat, Rukola, Feldsalat uvm. 

und zusätzlich zum Grünfutter?

Neben dem Grün aus der Gemüseabteilung eignet sich natürlich auch weiterhin Futter von draussen wenn man etwas findet. Schilf hält sich meistens lange in den Winter hinein genauso wie Brombeerranken. Auch Bambus ist den Winter über grün und eignet sich als Futter. 

Eine besondere Delikatesse für meine Tiere sind Zweige von Nadelbäumen wie zum Beispiel Tanne, Fichte oder Kiefer (achtung keine Weihnachtsbäume, diese sind behandelt)

“Buntes Gemüse” wie Möhren, Rote Beete, Paprika, Tomate usw. sollte nur einen kleinen Teil der Nahrung ausmachen. Es sättigt entweder stark und/oder enthält viel Zucker und ist so nicht gut für Zähne und Verdauung. Zudem ist gerade dieses Gemüse wie z.B. Paprika oft sehr stark gespritzt.

Heu sollte neben dem Frischfutter natürlich immer zur Verfügung stehen, damit sie darauf zurückgreifen können wenn ihnen das Frischfutter nicht faserreich genug ist. 

 

Zum Abschluss noch ein wichtiger Punkt: Jede neue Sorte die deine Meerschweinchen nicht kennen muss angefüttert werden! Man beginnt mit einem kleinen Stück pro Tier und steigert nach ein paar Tagen die Menge wenn alle Tiere es gut vertragen. So tastet man sich langsam an die gewünschte Endmenge ran. Ich lege im Winter gerne ganze Kohlköpfe ins Gehege wenn alles gut angefüttert ist. 

Ich hoffe ich konnte ein bisschen weiterhelfen! 

Deine Anni 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.