Was ist beim Meerschweinchen- Kauf zu beachten?

Was sollte beim Kauf beachtet werden –
wie kann Ich seriöse Züchter und Notstationen erkennen?

Viele werden sich fragen – wo kaufe ich am besten meine Meerschweinchen, wie unterstütze ich artgerechte Zucht und Haltungsbedingungen.
In diesem Beitrag möchte ich auf diese Punkte näher eingehen.
Heutzutage wird man mit Angeboten durch das Internet überflutet, aber wie soll man da noch erkennen ob die Quelle seriös oder z.B. ein Vermehrer ist?

Vorab kann bei einer ersten Kontaktaufnahme schon einiges herausgefunden werden:

Seröse Quellen geben Böcke an Liebhaber ausschließlich kastriert ab! Sogenannte Vermehrer oder nicht unterstützens-empfehlenswerte Anbieter wollen den Jungsüberschuss schnell loswerden, das geht am besten unkastriert und zu zweit um möglichst viel Gewinn zu machen.

Doch welches Schweinchen ist das richtige für euch? Das ist ein sehr wichtiger Punkt der zwingend vorab besprochen wird.
Soll eine neue Gruppe zusammengestellt werden, ist ein Partnertier verstorben oder wollt ihr euch vielleicht spontan verlieben?
Wurde ein Schweinchen im Zooladen gekauft oder aus Mitgefühl “gerettet” ist es umso wichtiger sehr gut beraten zu werden da diesen Tieren meist die nötige “Erziehung” fehlt.

Welche Gruppenzusammenstellung ist geeignet?

Meerschweinchen leben in Gruppen mit unterschiedlichen Altersstrukturen in denen es immer ein oder mehrere sogeannte Erzieherschweine gibt. Sie bringen den kleineren nicht nur das richtige Sozialverhalten bei, sondern auch dass Zweibeiner gar nicht so gruselig sind und tolle leckere Sachen haben. Daher gehört in jede Truppe ein ausgewachsenes und sehr gut sozialisiertes Erzieherschwein. Tieren die nur mit anderen Babys zusammen aufgewachsen sind/gehalten werden fehlt diese Erziehung und sie sind daher schwer in eine Gruppe zu integrieren. 

Die Babys lernen in den ersten 6 Wochen das wichigste von den anderen und sollten daher keinesfalls früher getrennt werden. Aber auch nach den 6 Wochen brauchen sie noch erwachsene Erzieher. Stellen die Babys ohne Erzieher abgeben sind also nicht zu empfehlen.
Es gibt zwei Arten von Gruppen die sich als artgerecht bewiesen haben. Zum einen die Haremshaltung- also die Haltung von einem (oder bei vielen Weibchen mehreren) Kastraten mit Weibchen – und die reine Jungshaltung also mehrere Kastrate. Eine reine Weibchenhaltung ist eher nicht zu empfehlen. 

Sollte der Züchter/die Notstation eure Fragen seriös beantworten können so schaut euch alles in Ruhe vor Ort an.
Dabei ist wichtig nicht nur die süßen Wutzen kennenzulernen sondern auch das drum herum.
Wie leben die Schweinchen – in kleinen engen Buchten mit wenig Versteckmöglichkeiten oder in großzügigen Gehegen mit vielen Unterständen und Häusern.
Was bekommen sie zu essen – ein gemischtes Angebot an Frischfutter und natürlich Heu oder schädliches, getreidehaltiges Trockenfutter.
Macht die Anlage einen sauberen und gepflegten Eindruck oder gleicht sie einem Verschlag im Hinterhof und dürft ihr euch alles in Ruhe ansehen?

Ein sehr wichtiger Punkt zum Schluss – es sollten euch viele Fragen gestellt werden, wie werden die Schweinchen bei euch leben, was bekommen sie zu essen, könnt ihr Fotos vom artgerechten Gehege zeigen usw. Der Züchter/die Notstation sollte Interesse daran haben wo ihre Schützlinge hinkommen.
Beide Seiten sollten bei einer Vermittlung ein gutes Gefühl haben und immer im Sinne der Schweinchen handeln.

In diesem Sinne- Augen auf beim Meerschweinchenkauf 🙂

Ich hoffe ich konnte ein bisschen bei der Suche nach guten Quellen helfen. Manchmal gibt es euer Traumschweinchen nicht vor Ort? – da gibt es sogenannte Tierkuriere,diese bringen die Tiere zu euch nach Hause. 

Mach‘s gut und bis bald!
Deine Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.